Ballaststoffe – Warum zuführen?!
Aug 2013 28

Ballaststoffe werden in unserer Gesellschaft nicht als wirklicher Bestandteil der täglichen Nahrung angesehen. Wobei einige unter uns in Ihrer Kindheit bestimmt schon des Öfteren diesen Satz gehört hatten: „Iss die Schale des Apfels mit, die ist gut und enthält viele Ballaststoffe“. Ob unsere Eltern oder Großeltern genau wussten warum genau Ballaststoffe für uns so wichtig sind kann ich nicht sagen, aber sie hatten recht.

Ballaststoffe sind in erster Linie nicht verdauliche Nährstoffe. Man unterscheidet in zwei Haupttypen von Ballaststoffen- löslich und nicht löslich.

Die löslichen Ballaststoffe sind diejenigen die sich in Wasser auflösen und dieses auch absorbieren. Sobald wir es essen, wandelt der Körper es in eine Art dickflüssiges Gel und dieses Gel wandert dann langsam durch unseren Körper. Hört sich merkwürdig an, ist aber tatsächlich großartig, da wir uns so länger satt fühlen. Darüber hinaus verlängern die löslichen Ballaststoffe die Verwertung von Glukose (Zucker) im Körper. Das führt dazu, dass wir nicht diese typischen Zuckerhochs bekommen, in der wir für eine kurze intensive Phase hellwach sind und dann genauso intensiv und schnell ins Bett möchten. Somit werden diese Zucker Höhen und Tiefen umgangen!

Die löslichen Ballaststoffe hindern die Resorption von Gallensäure ins System. Sie heften sich im Dickdarm an sie an und werden zusammen mit der Gallensäure ausgeschieden. Da Galle ein Fett Emulgator ist, muss der Körper neue Galle bilden und das passiert über die Verwertung von Cholesterin. Im Zuge dessen, sinkt der Cholesterinspiegel im Blut. Darüber hinaus entstehen beim Abbau der Ballaststoffe im Dickdarm, Spaltprodukte die zudem die Cholesterinsynthese in der Leber hemmen.

Lebensmittel in denen lösliche Ballaststoffe enthalten sind, sind z.B.
Hafer
– Zitrusfrüchte
– Äpfel (vor allem die Schale)
– Gerste
– Flohsamen
– Leinsamen
– Hülsenfrüchte

Die unlöslichen Ballaststoffe sind diejenigen die im Dickdarm Wasser binden und dort aufquellen. Die Bakterien der Darmflora bedienen sich ihrer als Nahrungsquelle. Durch die Vermehrung dieser Bakterien entsteht auch eine große Anzahl an Stoffwechselprodukten. Durch die unlöslichen Ballaststoffe wird zudem der Darm gefüllt und dadurch die Darmbewegung positiv beeinflusst, da es zu einem schneller Ausscheiden des Stuhls kommt.

Lebensmittel in denen lösliche Ballaststoffe enthalten sind, sind z.B.
Vollkornprodukte
– Nüsse
– Weizenkleie
– Gemüse